Öle und Buttern
Schreiben Sie einen Kommentar

Cupuaçubutter

Cupuaçufrucht © guentermanaus, fotolia

Cupuaçubutter ist das Fett aus den Samen des ostamazonischen Cupuaçubaums aus der Familie der Malvaceae, der Malvengewächse. Im Spanischen heißt er auch cacao blanco, weißer Kakao, und tatsächlich wird aus der Butter »cupulate« hergestellt, eine Art weißer, wohlschmeckender »Schokolade«.

Der Cupuaçubaum ist ein mittelgroßer, domestizierter Baum, der in Kulturen ca. 6–9 m hoch wird, wild teilweise 18 m Höhe erreicht. Die ca. 20–25 cm langen, mit einer rauen braunen Schale umgebenen Früchte erreichen ein Gewicht bis zu 1,5 kg und enthalten 20–50 ölhaltige Samen, die in ein cremefarbiges, fasriges Fruchtfleisch eingebettet sind und ca. 50 % Fett enthalten. Bereits nach 2–3 Jahren trägt der Baum Früchte. Native Butter ist gelblich-weiß mit einem charakteristischen anis-nussig anmutenden Geruch; raffinierte Qualitäten sind weiß und geruchlos.

Analog zu Sheabutter besteht auch hier leider die Problematik kontaminierter und mit Schwermetallen und Pestiziden belasteter Chargen; der Großteil der nach Europa importierten Qualitäten muss daher raffiniert werden. Achten Sie Ihrer Hautgesundheit zuliebe beim Kauf nativer Ware auf aussagekräftige Analysezertifikate.

Inhaltsstoffe von Cupuaçubutter

In ihrem Fettsäuremuster ähnelt Cupuaçubutter, auch wenn sie auf Grund der gleichen Pflanzenfamilie oft mit Kakaobutter verglichen wird, stärker der Sheabutter: beide weisen einen vergleichbaren Stearin-, Öl- und Linolsäuresäuregehalt auf, der Anteil an Palmitinsäure ist bei Cupuaçubutter geringfügig höher. Was sie auszeichnet, ist der mit ca. 10 % gegenüber ca. 2 % bei Shea- und Kakaobutter deutlich erhöhte Gehalt an der langkettigen, gesättigten Arachinsäure (C 20:0). Interessanterweise liegt der Schmelzpunkt von Cupuaçubutter dennoch mit ca. 27–33 °C durchschnittlich unter dem von Sheabutter (ca. 34 °C) und Kakaobutter (31–35 °C) und gibt ihr eine sehr angenehme, geschmeidige Haptik und ein etwas besseres Spreitvermögen gegenüber anderen Buttern.

Der Gehalt an Phytosterolen ist mit ca. 2 % nicht sehr ausgeprägt, wird jedoch in der Fachliteratur regelmäßig lobend erwähnt. Den größten Anteil hat β-Sitosterol, das in seiner molekularen Struktur dem menschlichen Cholesterol vergleichbar ist. Auch der Tocopherolgehalt (hier dominiert γ-Tocopherol) ist mit ca. 13 mg/100 g eher niedrig. Erstaunlich ist die mit ca. 240 % ungewöhnlich hohe Wasserbindungs-Kapazität dieser Pflanzenbutter, die ihr eine auffallend gute Emulgierfähigkeit schenkt. Hier unterscheidet sie sich deutlich von Kakaobutter mit ihrem eher schlechten Wasserbindevermögen.

Kosmetischer Einsatz von Cupuaçubutter

Cupuaçubutter ist eine geschmeidige, spürbare feuchtigkeitsbindende Fettkomponente mit guten, koemulgierenden Eigenschaften. Haptisch wirkt sie leichter und weniger aufliegend als Sheabutter (Subspecies paradoxa) und wird daher gerne in Emulsionen als Ersatz verwendet. Durch ihren Phytosterolgehalt unterstützt sie die Regeneration der Hautbarriere und gilt als hautberuhigend und Rötungen mildernd. Auch in der Haarpflege wird sie als feuchtigkeitsbindende Komponente geschätzt, die die Reißfestigkeit des Haares verbessert, wie Studien zeigten: Offenbar durchdringt Cupuaçubutter (wie auch Sheabutter) den Haarcortex und verbessert signifikant die Haar-Elastizität.²

INCI: Theobroma Grandiflorum Seed Butter

Fettsäurediagramm von Cupuaçubutter (Theobroma Grandiflorum Seed Butter)

  • Pflanzenbutter | Ölgruppe: PF-1
  • Jodzahl: 40–50
  • Verseifungszahl: 180–200
  • Typ: nicht trocknend
  • Spreitwert nach Olionatura®: niedrigspreitend
  • Anteile an Unverseifbarem: 1–2 %
  • Zusammensetzung: Palmitinsäure (ca. 7 %), Stearinsäure (ca. 33 %), Ölsäure (ca. 43 %), Linolsäure (ca. 3 %), Arachinsäure (ca. 11 %), Unverseifbares (ca. 2 %), Tocopherole (ca. 13 mg/100 g).
  • Haltbarkeit (nach Anbruch des Gebindes): ca. 12 Monate
  • Kosmetischer Einsatz: Feuchtigkeitsarme, trockene und sensible Haut, in Haarpflegeprodukten, für Massagebars und Oleogele.

Quellen

  1. Food and Agriculture Organization: Neglected crops: 1492 from a different perspective. 1995
  2. Ana Carolina Santos Nogueira et al.: Performance of Cupuassu Products on Hair Care Applications. Scin Care Forum, Issue 44, 2008

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?