Natural Lip Balm

Natürlicher Lippenbalsam mit Pflaumenkernöl und Sanddornfruchtfleischöl

Sie sind einfach herzustellen und überzeugen mehr als jedes Kaufprodukt: Lippenpflegestifte auf Basis pflanzlicher Öle, Buttern und duftendem Bio-Bienenwachs. Sanddornfruchtfleischextrakt schenkt dieser Variante eine wundervolle goldgelbe Farbe.

Pflaumenkernöl und Jojoba-Vanille- oder -Tonka-Mazerat sorgen für einen zarten angenehmen Duft ohne weitere Zusätze. Stylische Etiketten machen aus den Stiften zudem echte Hingucker.

INCI

Prunus domestica (Plum) Kernel Oil, Cera flava, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Phytosteryl Macadamiate, Hippophae Rhamnoides (Seabuckthorn) Fruit Extract

Menge: 30 g (für ca. 5 Lippenpflegestifte)

Die Menge ist so konzipiert, dass in jedem Fall ein wenig Masse übrigbleibt, um die schönen runden Kuppeln zu gießen. Da Pflegestift-Leerhülsen in der Füllmenge variieren, können Sie eventuell mehr oder weniger Stifte gießen. Etwaige Reste einfach in einem Tiegelchen sammeln und im Kühlschrank aufbewahren. Die Mischung lässt sich bei Bedarf erneut aufschmelzen und z. B. 5 %ig dosiert als pflegende Lipidkomponente in einer Körpercreme verarbeiten.

Für alle, die einen Etikettendrucker Brother QL-570 (oder ein vergleichbares Modell) ihr eigen nennen, habe ich das Etikett meiner Lippenbalsame als Download vorbereitet. Sie können den Namen des Balsams anpassen und Ihre eigenen Adressdaten ergänzen. Die Vorlage verwendet den Font »Arial« (siehe unten); auf den Produktfotos nutze ich die »Gill Sans Nova«. Selbstverständlich können Sie eigene Schriften ganz nach Wunsch verwenden. 🙂 Ich verwende Endlos-Etiketten mit 62 mm Breite.

Vorschau des Etiketts für den natürlichen Lippenbalsam mit Pflaumenkernöl und Sanddornfruchtfleischöl (© Heike Käser 2018)
Klicken Sie bitte auf das Bild, um die Etiketten-Vorlage als ZIP-Archiv herunterzuladen (ca. 63 kb).

Natürlicher Lippenbalsam mit Pflaumenkernöl und Sanddornfruchtfleischöl

Ingredienzien

  • 9,0 g Pflaumenkernöl
  • 5,5 g Jojobaöl (besonders schön: Vanille-oder Tonka-Mazerat)
  • 0,5 g Sanddornfruchtfleischextrakt (CO²) kbA, halbfeste Lipide¹
  • 6,0 g Sheabutter
  • 1,5 g Phytosteryl Macadamiate
  • 7,5 g Bienenwachs

¹ Diesen in der Konsistenz halbfesten, buttrigen Extrakt gibt es bei Aliacura. Sie können auch das klassische Sanddornfruchtfleischöl verwenden.

Herstellung

Alle Ingredienzien in einem Becherglas sanft (d. h. langsam) bis auf ca. 70 °C aufschmelzen und ca. 2 Minuten homogen und klar aufrühren. Es dürfen keine Schlieren oder Partikel mehr zu sehen sein. Je größer die Charge ist, die Sie herstellen, desto länger sollten Sie rühren. Die Temperatur darf dabei nicht sinken. Keine Sorge: Kein Inhaltsstoff wird in dieser kurzen Zeit der Erhitzung auf 70 °C an Qualität einbüßen. Die öleigenen Antioxidantien bieten einen guten Selbstschutz.

Nun gießen Sie die Masse zügig in die Lippenpflegestifte. Füllen Sie sie fast voll, aber eben nur fast: Um eine schöne leicht gerundete Oberfläche zu erhalten, müssen wir ein wenig tricksen. Belassen Sie einen guten Rest der Masse im Becherglas und stellen Sie dieses auf die niedrig eingestellte Herdplatte. Die Masse muss flüssig und heiß bleiben.

Stellen Sie die Lippenpflegestifte nun kurz (1 Minute) ins Tiefkühlfach. Ja, Sie lesen richtig: Wir arbeiten gezielt mit Kälte. Nach einer Minute holen wir die Stifte aus dem Fach heraus und sehen, dass sich die Masse rund um die Außenwandung der Hülsen etwas opaker färbt, während sie innen noch transparent und etwas eingesunken ist. Nun tropfen wir mit Feingefühl noch etwas Masse auf jeden Stift, bis die Oberflächenspannung der Fettmischung diese leicht rund nach oben stehen lässt. Wieder kommen die Stifte kurz (1 Minute) ins Tiefkühlfach.

Wir wiederholen bei Bedarf das Nachtropfen, da sich die Masse vermutlich – zumindest bei einigen Stiften – wieder etwas abgesetzt hat. Ihr Auge entscheidet: Sehen die Spitzen glatt, rund und ästhetisch genug aus? Klasse! Manchmal reicht einmaliges Nachtropfen, manchmal muss es zweimal sein (zumindest bei mir).

Zuletzt lasse ich die Stifte im Kühlschrank aushärten, 20 Minuten reichen in der Regel aus.

Abkühlung im Tiefkühlfach?

Sie fragen sich vermutlich, warum ich die Stifte kurz ins Tiefkühlfach stelle? Grund ist eine gezielte und kontrollierte Beschleunigung der Abkühlung, damit die bei der Aushärtung der Fette entstehenden Kristalle möglichst klein bleiben. Je langsamer Fettmischungen mit höherschmelzenden Komponenten (Buttern und Wachse) aushärten, desto größer werden die Kristalle – Sie kennen dies von Mischungen mit Sheabutter, die schnell grisselig werden, wenn man sie bei Zimmertemperatur abkühlen lässt. Schnelles Herunterkühlen hingegen führt zu kleineren Kristallen und feineren Strukturen. Wichtig ist, dass die Masse, auf die wir weitere Tropfen setzen, noch nicht opak geworden ist: Sie muss noch angeschmolzen sein, damit sich die Schichten gut verbinden.

Das endgültige Aushärten im Kühlschrank (statt im Gefrierfach) verhindert wiederum die Bildung von Kondenswasser auf den Stiften, die ich bisweilen beobachtet habe.

Kein Honig im Pflegestift?

Nein, ganz bestimmt nicht. HONIG GEHÖRT NICHT IN EIN LIPPENKOSMETIKUM. Auch nicht Nutella oder andere schmelzbare, zuckerhaltige Schokoladenprodukte. Grund: Wir lecken unbewusst ständig über die Lippen, und dabei gelangen die Inhaltsstoffe in den Speichel. Honig, Nutella und Co generieren dabei ein zuckerhaltiges Milieu, das auf Dauer die Zahngesundheit angreift – auch kleine Mengen tun dies.

Honig als kurzzeitiges therapeutisches Ingredienz, auch pur auf die Lippen aufgetragen – natürlich, wirksam, sinnvoll. Lippenpflegestifte begleiten uns jedoch ständig, und da haben solche Zusätze schlicht nichts verloren.

Alle wollen es »natürlich«, aber zu viel Natur sollte es dann auch nicht sein? Muss heute alles parfümiert und aromatisiert werden oder dürfen Öle, Buttern und Wachse auch einfach mal nach dem schmecken und nach dem aussehen, was sie sind? Ich meine: Ja, zumal wir mit duftenden Mazeraten und Ingredienzien, die per se einen angenehmen Duft mitbringen, gesundheitlich unbedenkliche und angenehm duftende Produkte realisieren können. Wenn’s denn unbedingt Duft sein muss: 1 Tropfen ätherisches Öl auf 10 g Masse sind akzeptabel – schmeckt aber nicht immer gut.

Die Sheabutter wird nicht grisselig, wenn man sie erhitzt?

Nein, wird sie nicht. Sie wird grisselig, wenn sie in einer reinen Basis eingearbeitet langsam aushärtet. Darum arbeiten wir mit Kälte und einer kontrolliert beschleunigten Abkühlung. Höhere Temperaturen haben Sheabutter noch nie etwas ausgemacht – schon bei ihrer traditionellen Herstellung wird ihr wahrsten Sinne des Wortes Feuer unterm A**** gemacht. 😉

Tauschen? Klar.

  • (1) Alternativen zu Pflaumenkernöl: Mandelöl, Aprikosenkernöl, Pfirsichkernöl, Sesamöl, Reiskeimöl, Olivenöl.
  • (2) Statt Jojobaöl können Sie Wiesenschaumkrautöl einsetzen. Diese beiden Öle sind oxidativ extrem stabil und schützen das Lippenkosmetikum vor vorzeitigem Ranzigwerden. Eines von beiden sollte es jedoch sein.
  • (3) Alternative zu Phytosteryl Macadamiate: Lanolin. Avocadin® HU 25 ist möglich, erfordert jedoch einen deutlich höheren Schmelzpunkt in der Masse.
  • Anderere Buttern weichen im Schmelzpunkt ab. Hier muss man testen; die Lippenpflegestifte können u. U. weicher werden.