Alle Artikel in: Basiswissen

Für Einsteiger in das wunderbare Hobby des Selbstrührens stehen viele Fragen im Raum: Welche Rohstoffe und Arbeitsmaterialien werden für eine erste Creme benötigt, woher kann man sie beziehen? Wie kann man eigene Natur-Kosmetik-Rezepte entwickeln? Was muss man bei der Herstellung beachten? Müssen selbst hergestellte Naturkosmetikprodukte konserviert werden?
Auf Olionatura finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um hautphysiologische und wirksame Naturkosmetik herzustellen: In diesem Bereich stehen fundiertes Basiswissen für Einsteiger und hilfreiche Tipps für routinierte Selbstrührer.

Seite 5 von 512345

Rührkurs Teil 2: O/W-Emulsionen herstellen

Öl-in-Wasser-Emulsionen stellen den größten Teil aller Cremes und Lotionen. Sie werden aufgrund ihrer angenehmen Haptik und geringen Fettigkeit auf der Haut geschätzt. Alle im Folgenden genannten Schritte gelten für unsere bewährten Öl-in-Wasser-Emulgatoren Glycerinstearat SE, Emulsan, Tegomuls, Lamecreme, Montanov™ 68, Montanov™ L, Montanov™ 202, Xyliance, Dermofeel® GSC palm oil free, Bergamuls® ET-1, TEGO® 450 und TEGO® PSC-3.

Rührkurs Teil 3: W/O-Emulsionen herstellen

Wasser-in-Öl-Emulsionen erfordern eine etwas andere Methode der Herstellung. Alle im Folgenden genannten Schritte gelten für Emulsionen mit mindestens 50 % Fettphase, die mit Lanolin (Wollwachs), Wollwachalkoholen, Sorbitan Olivate (z.B. Olivem® 900) und Lecithinen hergestellt werden.

Grün eingefärbtes Duschgel

Shampoos und Duschgele planen

Reinigungspräparate wie Shampoos und Duschgele sind in ihrer Zusammensetzung sehr ähnlich. Im Folgenden erfahren Sie, welche Komponenten in diesen Produkten notwendig und sinnvoll enthalten sind, um milde, wirksame und pflegende Rezepte zu entwickeln. Diese Kenntnisse helfen auch, vorliegende Rezepte einschätzen zu können und Ingredienzien ggfs. sinnvoll auszutauschen.

3 Duschgele

Tenside auswählen

Wir haben an Shampoos und Duschgele hohe Erwartungen: Sie sollen mild sein, Haut und Haare nicht austrocknen, einen angenehm üppigen und feinen Schaum entwickeln, sich gut aus der Flasche entnehmen und auftragen lassen. In der Kosmetikindustrie kann die Entwicklung eines Shampoos daher sehr lange dauern, bis es Marktreife erlangt. Die unterschiedlichen chemischen Wechselwirkungen zwischen Tensiden unter einander, abhängig vom pH-Wert und vom Grad der Wasserhärte erfordern viele Tests, bis die Formulierung in sich stimmig ist. Ich möchte hier einige Informationen zusammenstellen, die es Ihnen leichter macht, Shampoos und Duschgele für Ihre individuellen Bedürfnisse zu entwickeln.

Blau eingefärbtes Duschgel

Tenside berechnen

Die Konzentration an waschaktiven Substanzen in einem Tensid (man bezeichnet sie mit dem Kürzel »WAS«) wird in Prozent angegeben. Eine andere Bezeichnung für diesen Anteil an waschaktiven Substanzen ist Aktivsubstanz. Orientieren Sie sich bei der Planung Ihrer Rezepte an folgenden empfohlenen Einsatzkonzentrationen von waschaktive Substanzen (WAS), gerechnet auf das Endprodukt (dies bedeutet: wir müssen, ausgehend vom WAS-Wert des Tensids, die konkrete Einsatzmenge in Gramm noch berechnen). In diesem Beitrag erkläre ich Ihnen, wie Sie eine Shampoo- oder Duschgel-Rezeptur berechnen können.

Soxhlet-Extraktion von Tahiti-Vanille

Vanilleextrakt

Einer der schönsten und vielseitigsten Pflanzenextrakte ist der aus Vanilleschoten. Der Duft ist zauberhaft: Warm, zärtlich, seelentröstend rundet er jedes Naturparfum ab und schenkt Cremes und Ölmischungen eine sinnliche Note. Mit etwas Wodka ist ein Vanilleauszug ohne Aufwand innerhalb relativ kurzer Zeit zuhause hergestellt.  Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag jedoch eine Methode vorstellen, die zwar hinsichtlich des Equipments aufwändiger, für Vanille jedoch wie geschaffen ist: Die Soxhlet-Extraktion.

Video-Tutorials für Einsteiger

Video-Tutorials für Einsteiger

Ich lese viel, und ich habe in meinem Leben sehr viel durch gute Bücher gelernt. Manchmal ist es jedoch zweifellos hilfreich, jemandem anderen bei seinem Tun über die Schulter zu schauen – und das können Sie bildlich gesprochen in meinen 3 Videos tun, die in Kooperation mit der AOK 2015 in Köln entstanden sind. Begleiten Sie mich in meinen Video-Tutorials für Einsteiger bei der Herstellung von Gesichtsreinigungsmilch, Körpercreme und Lippenbalsam.

Verschiedene Kräuter (Lavendel, Salbei, Jiaogulan)

Wässrig-alkoholische
Pflanzenauszüge herstellen

Um Wirkstoffe aus Pflanzen nutzen zu können, extrahieren wir sie mit Hilfe verschiedener  Lösungsmittel. Da wir das jeweilige Auszugsmittel in der Regel im Extrakt belassen und nicht abdestillieren, sollte dies ungiftig und hautverträglich sein. In unserem Fall bieten sich daher vor allem Ethanol (Trinkalkohol, Weingeist) und Glycerin als Auszugsmittel an. Im Folgenden gebe ich einen kurzen Überblick über bekannte Methoden.

Pflanzenöle im Becherglas

Wie Sie Öle kombinieren können

Grundlegenden Einfluss auf das Auftragsverhalten, die Konsistenz, Haptik und die Wirkung einer Emulsion haben die verwendeten Öle. Jedes Öl wird durch sein spezifisches Fettsäuremuster und eine spezifische Komposition an Fettbegleitstoffen charakterisiert: Vitamine, Phospholipide, Phytosterole, Squalene, Flavonoide, Carotinoide und andere Substanzen. Für den Rühranfänger ist die Auswahl unüberschaubar groß, und die Entscheidung, welches Öl – oder welche Kombination – zum eigenen Hautzustand passt, scheint nicht leicht zu treffen. Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle für eine optimale Ölauswahl, da intensive Licht- und Temperatureinflüsse unerwünschte Auswirkungen auf die Stabilität der Emulsion auf der Haut haben können. Die folgenden beiden »Strategien« sollen daher eine Orientierung bieten und bei den ersten Rezepten helfen.

Seite 5 von 512345