Alle Artikel in: Basiswissen

Für Einsteiger in das wunderbare Hobby des Selbstrührens stehen viele Fragen im Raum: Welche Rohstoffe und Arbeitsmaterialien werden für eine erste Creme benötigt, woher kann man sie beziehen? Wie kann man eigene Natur-Kosmetik-Rezepte entwickeln? Was muss man bei der Herstellung beachten? Müssen selbst hergestellte Naturkosmetikprodukte konserviert werden?
Auf Olionatura finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um hautphysiologische und wirksame Naturkosmetik herzustellen: In diesem Bereich stehen fundiertes Basiswissen für Einsteiger und hilfreiche Tipps für routinierte Selbstrührer.

Seite 4 von 512345
Mikoskopische Aufnahme: Myzele in einer Emulsion

Naturkosmetik konservieren

Selbst gerührte Kosmetika ist »Frische-Kosmetik«. Gerade die natürlichen Ingredienzen und der bewusste Verzicht auf Füllstoffe und starke Konservierungsmittel macht für viele Menschen, die sich diesem Hobby widmen, ihren besonderen Wert aus. Leider stehen sie vor einem Problem: Wasserhaltige kosmetische Produkte sind grundsätzlich mikrobiell nicht stabil und bieten ein ideales Milieu für die Vermehrung von Bakterien, Pilzen und Hefen. Dennoch ist es für viele Menschen wenig praktikabel, die eigene Kosmetik alle Tage frisch anzurühren oder sich den Cremetopf jeden Abend aus dem Kühlschrank zu holen. Auch für sie gibt es Methoden, ihre Produkte für einen gewissen Zeitraum zu konservieren: 4–12 Wochen Haltbarkeit sind mit hautverträglichen Methoden zu erzielen, ohne dass der Cremetopf im Kühlschrank stehen muss. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Bedeutung eine hygienische Herstellungspraxis und der Aspekt der Konservierung für Ihre Hautgesundheit hat.

Olivenöl

Ölgruppen nach Olionatura®

Im Folgenden finden Sie eine Gruppierung verschiedener Öle, die Ihnen eine Kombination (oder ein Austausch von Ölen in einem Rezept) erleichtern soll. Bitte sehen Sie diese Auflistung als Anregung, nicht als Vorgabe. Die Gruppierung orientiert sich im Wesentlichen an den spezifischen Fettsäuremustern; die anschließenden Empfehlungen versuchen, ein breites Fettsäurespektrum zu erzielen, in dem Öl-, Linol- und Palmitinsäure die Basis bilden und Linolensäuren die Rezepturen vervollständigen. Natürlich kann es auch Ihre Strategie sein, gezielt linolsäure- oder ölsäurehaltige Rezepturen zu erstellen, dann mischen Sie eben innerhalb einer Teilgruppe. Im Forum von Olionatura, der Rührküche finden Sie Anregungen und Erfahrungsberichte zu erprobten Ölkombinationen und können eigene Erfahrungen und Ihre »Ölfavoriten« zur Diskussion stellen.

Frisch geernteter Lavendel

Ölmazerate herstellen

Ölauszüge lösen vor allem lipophile (fettlösliche) Wirkstoffe der Pflanzendroge, insbesondere Carotinoide, ätherische Öle und Phytosterole. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie ein Ölmazerat herstellen können und worauf Sie achten müssen.

Olivenöl

Ölqualitäten bewerten

Es gibt unzählige Quellen für pflanzliche Öle: neben Supermarkt und Discounter bieten Reformhäuser und Bioläden Öle an, und im Internet finden sie eine Vielzahl an Online-Shops mit Ölen im Angebot. Die Auswahl ist groß und die Unsicherheit über die Qualität der Produkte auch: bedeutet »kaltgepresst«, dass das Öl naturbelassen ist? Was sind native Öle? Sind raffinierte Öle gleichwertig? Was ist CO2-Extraktion? Kann man sich bei Ölen aus »kbA« (aus kontrolliert biologischem Anbau) darauf verlassen, dass sie unbelastet sind? Sind Bio-Öle qualitativ besser als konventionell erzeugte?

Passionsfrüchte

Passionsfruchtsamenextrakt

Neben pflanzlichen Ölen bilden selbst hergestellte Pflanzenextrakte die wesentlichen Komponenten meiner eigenen Naturkosmetik. Schön ist, dass viele Rohstoffe, die wir als Extrakte nutzen können, zuhause im Obstkorb oder im Kühlschrank auf uns warten. So ist es auch mit den Samen der herrlich schmeckenden Passionsfrucht (Passiflora edulis). In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie den Extrakt herstellen können und was er kosmetisch leistet.

Herbstcreme

Pflege-Strategien für die kalte Jahreszeit

Die Tage werden kürzer, und wer morgens aus dem Haus geht, spürt: Es ist eindeutig Herbst geworden. Noch ist meine Haut in guter Kondition, aber der nahende Winter erinnert mich daran, meine bewährten Rezepturen anzupassen. Es ist Zeit für schützende und feuchtigkeitsbindende Formulierungen, die der Haut helfen, Kälte und trockener Heizungsluft zu trotzen. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, Pflegeprodukte zu planen, die der Haut über die dunkle, kalte Jahreszeit helfen.

Rührgeräte im Überblick

(Hochtourige) Rührwerkzeuge im Überblick Mittlerweile ist das Olionatura®-Konzept des »hochtourigen Rührens«, wie ich es nenne – gemeint ist das Rühren mit hohen (2000 rpm, revolutions per minute, das bedeutet Umdrehungen pro Minute) bis sehr hohen Scherkräften (ab ca. 5000 rpm) – überall anerkannt: Diese führen zu feinst dispergierten inneren Öltröpfchen, zu stabileren und im Hautgefühl angenehmen Emulsionen. Positiver Nebeneffekt ist, dass der Emulgatoranteil verringert werden kann, ohne dass die Emulsionen sich trennen. Auch hinsichtlich ihrer Hautphysiologie sind auf diese Weise hergestellte kosmetische Emulsionen um ein Vielfaches besser als die Cremes aus Hobbythek-Zeiten. Nicht nur Stabmixer finden sich nun im Repertoire des modernen Selbstrührers: Nicht wenige rühren mittlerweile mit auf Onlineplattformen ersteigerten Laborgeräten. Nun, das sind sicher Ausnahmen, aber es gibt durchaus bezahlbare Alternativen: Mit ca. 60 Euro sind Sie bereits dabei. Die in diesem Beitrag aufgeführten Rührgeräte sind die aktuell am häufigsten verwendeten und mit Vor- und Nachteilen portraitiert, so wie ich sie wahrnehme. Minimixer und Handrührer? Wenn Sie derzeit noch mit Minimixer oder Handrührer arbeiten, so ist dies gerade für Einsteiger absolut akzeptabel: Wer noch nicht weiß, ob er bei diesem schönen Hobby bleibt, wird nicht viel Geld investieren wollen und nimmt zunächst, was da ist. Wenn Sie jedoch entdecken, dass das Herstellen Ihrer eigenen Hautpflegeprodukte zur Leidenschaft wird, empfehle ich Ihnen, die im Folgenden aufgeführten Rühralternativen zumindest einmal zu prüfen: Der Unterschied zwischen einer konventionell hergestellten und einer hochtourig gerührten Emulsion ist unbeschreiblich! In diesem Beitrag sind endlich alle hier, …

Rezepte planen

Rührkurs Teil 1: Bevor Sie starten …

Im Folgenden habe ich Ihnen noch einmal die wichtigen vorbereitenden Schritte zusammengestellt, die jeder Herstellung vorausgehen. Sie betreffen vor allem Aspekte eines hygienischen Herstellungsprozesses, geben jedoch auch Tipps für ein ökonomisches Arbeiten.

Seite 4 von 512345