Alle Artikel in: Öle kombinieren

Triglycerid

Basiswissen »Fettsäuren«

Der Charakter eines Öls – seine Wirkungen, sein Einfluss auf die Viskosität einer Emulsion, das von ihm erzeugte Hautgefühl – wird wesentlich durch seine Fettsäure-Zusammensetzung bestimmt. In diesem Beitrag wagen wir einen Blick in die Chemie der Fettsäuren, und Sie erfahren, was bestimmte Begriffe in diesem Zusammenhang bedeuten.

Verschiedene Pflanzenöle in Schalen

Das Olionatura®-Spreitmodell

Ein Faktor, der die Zusammenstellung einer Ölkombination in einer naturkosmetischen Formulierung prägt, ist das Spreitverhalten pflanzlicher Lipide. Das Spreitverhalten beschreibt ihr Verhalten, sich nach dem Auftragen auf der Haut von selbst auszubreiten. Mein 2009 entwickeltes naturkosmetisches Spreitmodell bietet eine gute Systematik, um pflanzliche Fette sinnvoll zu kombinieren.

Fettsäuren im Detail

Die kosmetischen Eigenschaften pflanzlicher Öle wird u. a. durch ihr spezifisches Fettsäuremuster geprägt. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die Charakteristiken der am häufigsten vertretenen Fettsäuren skizzieren. Die Kurzportraits werden Ihnen in Zukunft helfen, Pflanzenöle noch besser einschätzen und auswählen zu können.

Olivenöl

Ölgruppen nach Olionatura®

Im Folgenden finden Sie eine Gruppierung verschiedener Öle, die Ihnen eine Kombination (oder ein Austausch von Ölen in einem Rezept) erleichtern soll. Bitte sehen Sie diese Auflistung als Anregung, nicht als Vorgabe. Die Gruppierung orientiert sich im Wesentlichen an den spezifischen Fettsäuremustern; die anschließenden Empfehlungen versuchen, ein breites Fettsäurespektrum zu erzielen, in dem Öl-, Linol- und Palmitinsäure die Basis bilden und Linolensäuren die Rezepturen vervollständigen. Natürlich kann es auch Ihre Strategie sein, gezielt linolsäure- oder ölsäurehaltige Rezepturen zu erstellen, dann mischen Sie eben innerhalb einer Teilgruppe. Im Forum von Olionatura, der Rührküche finden Sie Anregungen und Erfahrungsberichte zu erprobten Ölkombinationen und können eigene Erfahrungen und Ihre »Ölfavoriten« zur Diskussion stellen.

Olivenöl

Ölqualitäten bewerten

Es gibt unzählige Quellen für pflanzliche Öle: neben Supermarkt und Discounter bieten Reformhäuser und Bioläden Öle an, und im Internet finden sie eine Vielzahl an Online-Shops mit Ölen im Angebot. Die Auswahl ist groß und die Unsicherheit über die Qualität der Produkte auch: bedeutet »kaltgepresst«, dass das Öl naturbelassen ist? Was sind native Öle? Sind raffinierte Öle gleichwertig? Was ist CO2-Extraktion? Kann man sich bei Ölen aus »kbA« (aus kontrolliert biologischem Anbau) darauf verlassen, dass sie unbelastet sind? Sind Bio-Öle qualitativ besser als konventionell erzeugte?

Pflanzenöle im Becherglas

Wie Sie Öle kombinieren können

Grundlegenden Einfluss auf das Auftragsverhalten, die Konsistenz, Haptik und die Wirkung einer Emulsion haben die verwendeten Öle. Jedes Öl wird durch sein spezifisches Fettsäuremuster und eine spezifische Komposition an Fettbegleitstoffen charakterisiert: Vitamine, Phospholipide, Phytosterole, Squalene, Flavonoide, Carotinoide und andere Substanzen. Für den Rühranfänger ist die Auswahl unüberschaubar groß, und die Entscheidung, welches Öl – oder welche Kombination – zum eigenen Hautzustand passt, scheint nicht leicht zu treffen. Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle für eine optimale Ölauswahl, da intensive Licht- und Temperatureinflüsse unerwünschte Auswirkungen auf die Stabilität der Emulsion auf der Haut haben können. Die folgenden beiden »Strategien« sollen daher eine Orientierung bieten und bei den ersten Rezepten helfen.