Quitte

Frische Quittenfrüchte

Die aus dem asiatischen Raum stammende Quitte gehört zur Familie der Rosengewächse und ist ein sommergrüner großer Strauch (kultiviert ein Baum) mit im Herbst reifenden gelben Früchten. Kosmetisch interessant sind die getrockneten rotbraunen, von einer eingetrockneten Schleimkruste umgebenen Kerne, die die Grundlage des Quitten-Gels bilden. Man bekommt sie selten getrocknet im Handel; kaufen Sie im Herbst Quitten auf dem Wochenmarkt oder fragen Sie jemanden, der ein Bäumchen im Garten hat und Ihnen einige Früchte abgibt.

INCI: Cydonia oblonga

  • Familie: Rosaceae (Rosengewächse)
  • Synonym(e): Köttenbaum, Schmeckbirne, Kretischer Apfel
  • englisch: Quince
  • französisch: Coing
  • Inhaltsstoffe: Schleimstoffe (Polysaccharide: Arabinose, Xylose und Uronsäure), Amygdalin, Gerbstoffe, Emulsin (Gemisch verschiedener glycosidspaltender Enzyme)

Kosmetische Wirkung

Quitten-Gel wirkt durch die enthaltenen Schleimstoffe feuchtigkeitsbindend, kühlend und beruhigend auf gereizte Hautpartien, da sie einen Schutzfilm bilden. Das in den Kernen enthaltene Amygdalin ist das Glycosid des Benzaldehydcyanhydrins, aus dem in Gegenwart von Wasser und Emulsin, einem Enzymgemisch, Blausäure abgespalten werden kann – übrigens die gleiche Substanz, die Bittermandeln so gefährlich macht. Daher dürfen die Quittenkerne in keinem Fall vor dem Quellen zerstoßen oder verletzte Kerne verarbeitet werden. Gel aus intakten Kernen selbst ist frei von dieser Substanz.

Sehr pflegend ist daneben ein alkoholischer Extrakt aus der Quittenschale, der die feinen, leicht duftenden Fruchtschalenwachse löst. Im Extrakt feinst verteilt bewahren sie, 3-5%ig dosiert, die Feuchtigkeit der Haut und wirkt reizlindernd und beruhigend.

Verwendung

Herstellung von Quitten-Gel: Für die sofortige frische Verwendung reichen ca. 10 Quittenkerne (frisch oder getrocknet), die Sie mit 4–5 g Wasser oder Hydrolat verrühren und ca. 20 Minuten quellen lassen. Sie erhalten einen Teelöffel viskoses Quitten-Gel, das Sie als reizlinderndes »Serum« unter Ihrer Tages- oder Nachtpflege auftragen oder, mit Ölen gemischt, als frische Gesichtspackung anwenden können:

Frisches Quittengel aus frischen Kernen, 20 Minuten gezogen

Quitten-Gel aus frischen Kernen, 20 Minuten in Wasser gezogen. Die hohe Viskosität des Gels können Sie durch die schwebenden Kerne erahnen.

Wenn Sie Quitten-Gel auf Vorrat herstellen möchten, weichen Sie Quittenkerne über Nacht im (Gewichts-)Verhältnis 1:10 in kaltem Wasser ein, filtern es durch ein Sieb (um sichtbare Partikel zu entfernen) und kochen es anschließend kurz auf. Alternativ können die Kerne auch ohne Einweichen 15 Minuten geköchelt, gefiltert und dann abgefüllt werden. Bitte beachten Sie, dass unkonserviertes Gel optimal innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht oder portioniert eingefroren werden sollte.

Ich persönlich bevorzuge den schonenderen Kaltauszug und stelle immer nur soviel Quitten-Gel her wie ich benötige. Auf Grund der erhöhten Gefahr mikrobieller Kontamination durch Schwebstoffe verwende ich keine Pflanzengele mehr als Wasserphase für kosmetische Produkte, die längere Zeit verwendet werden, sondern nutze sie ausschließlich frisch, z. B. als Maskengrundlage.

Extrakt aus den Quittenschalen: Hier bevorzuge ich eine Extraktion mit der Soxhlet-Apparatur, da es mir vor allem um die Gewinnung des fein duftenden Schalenwachses geht. Die dünn geschälte und mit einem Messer in feine Streifen geschnittene Schale von 3-5 Quitten (je nach Größe) wird ca. 6–8 Stunden in reinem Ethanol (pflanzlich, 95 Vol.-%) extrahiert. Nach dem Abkühlen wird der goldgelbe, duftende Extrakt durch die Wachspartikel trüb. Der Extrakt kann anschließend noch auf 50 % eingeengt, d. h. ein Teil des Ethanols abdestilliert werden, um die Konzentration der Schalenwachse zu erhöhen. Das Soxhlet-Verfahren ist ideal geeignet, da das erhitzte Ethanol die Schalenwachse effektiv extrahieren kann und sie weitgehend in Lösung hält.

Soxhletextraktion: Gelöste Schalenwachse in Ethanol

Hier erkennen Sie dünn geschälte und zerkleinerte, in einem Teefilter verpackte Quittenschalen im Soxhlet-Extraktor. Unten zeigen sich die gelösten Schalenwachse, die dem Extrakt eine goldgelbe, opake Farbe verleihen.