Pflanzen

Quitte

Frische Quittenfrüchte

Die aus dem asiatischen Raum stammende Quitte gehört zur Familie der Rosengewächse und ist ein sommergrüner großer Strauch (kultiviert ein Baum) mit im Herbst reifenden gelben Früchten. Kosmetisch interessant sind die getrockneten rotbraunen, von einer eingetrockneten Schleimkruste umgebenen Kerne, die die Grundlage des Quitten-Gels bilden. Man bekommt sie selten getrocknet im Handel; kaufen Sie im Herbst Quitten auf dem Wochenmarkt oder fragen Sie jemanden, der ein Bäumchen im Garten hat und Ihnen einige Früchte abgibt.

INCI: Cydonia oblonga

  • Familie: Rosaceae (Rosengewächse)
  • Synonym(e): Köttenbaum, Schmeckbirne, Kretischer Apfel
  • englisch: Quince
  • französisch: Coing
  • Inhaltsstoffe: Schleimstoffe (Polysaccharide: Arabinose, Xylose und Uronsäure), Amygdalin, Gerbstoffe, Emulsin

Kosmetische Wirkung

Quitten-Gel wirkt durch die enthaltenen Schleimstoffe feuchtigkeitsbindend, kühlend und beruhigend auf gereizte Hautpartien, da sie einen Schutzfilm bilden. Das in den Kernen enthaltene Amygdalin ist das Glycosid des Benzaldehydcyanhydrins, aus dem in Gegenwart von Wasser und Emulsin, einem Enzymgemisch, Blausäure abgespalten werden kann – übrigens die gleiche Substanz, die Bittermandeln so gefährlich macht. Daher dürfen die Quittenkerne in keinem Fall vor dem Quellen zerstoßen werden. Das Gel selbst ist frei von dieser Substanz.

Sehr pflegend ist daneben ein alkoholischer Extrakt aus der Quittenschale, der die feinen Fruchtwachse löst.

Verwendung:

  • Herstellung von Quitten-Gel: Als Kaltauszug (1 TL getrocknete, ganze Quittenkerne in 100 ml kaltem Wasser über Nacht einweichen lassen, filtern und kurz aufkochen). Alternativ können die Kerne auch 15 Minuten geköchelt werden; ich persönlich bevorzuge den schonenderen Kaltauszug und koche das fertige, gefilterte Gel nur auf, bevor ich es verwende oder, in kleinen 10-ml-Salbendöschen, portioniert einfriere. Auf Grund der erhöhten Gefahr mikrobieller Kontamination durch Schwebstoffe verwende ich keine Pflanzengele mehr als Wasserphase für kosmetische Produkte, die längere Zeit verwendet werden, sondern nutze sie ausschließlich frisch, z. B. als Maskengrundlage.
  • Extrakt aus den Quittenschalen: Hier bevorzuge ich eine Extraktion mit der Soxhlet-Apparatur, da es mir vor allem um die Gewinnung des fein duftenden Schalenwachses geht. Die dünn geschälte und mit einem Messer zerkleinerte Schale wird ca. 6–8 Stunden in reinem Ethanol (pflanzlich) extrahiert. Nach dem Abkühlen ist der Extrakt durch die Wachspartikel trüb.