Öle und Buttern

Sanddornkernöl

Inhaltsstoffe und kosmetischer Einsatz

Das Sanddornkernöl enthält gegenüber dem Fruchtfleischöl einen deutlich höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren und bietet in Kombination mit den enthaltenen Phytosterolen und Tocopherolen eine epithelisierende und heilende Wirkung auf die Haut. Es bewährt sich bei schuppiger, trockener Haut, Allergien und unreiner Haut. Dieser hohe Gehalt an ungesättigten Fettsäuren bewirkt jedoch auch seine im Vergleich zum Fruchtfleischöl deutlich höhere Oxydationsanfälligkeit.


Einige Händler bieten Sanddornöl an – bei dieser Bezeichnung bleibt unklar, um welches Öl es sich genau handelt, eventuell ist es auch eine Mischung aus Frucht- und Kernöl. Da beide sehr unterschiedlich in ihrem Fettsäurespektrum sind, sollten Sie genau nachfragen. So genanntes toskanisches Vollöl (aus Demeter-Anbau) wird aus beiden Bestandteilen hergestellt: nachdem das Fruchtfleischöl gewonnen worden ist, wird der Trester mit den Kernen gepresst; danach ergeben beide Pressungen das Vollöl von sehr hoher Qualität.

Hippophae Rhamnoides (Seabuckthorn) Seed Oil

Fettsäurediagramm Sanddornkernöl (Hippophae Rhamnoides (Seabuckthorn) Seed Oil)

  • Basisöl | Ölgruppe: W-1
  • Jodzahl: ca. 160
  • Verseifungszahl: 185–200
  • Typ: halb trocknend
  • Spreitwert nach Olionatura®: mittelspreitend
  • Anteile an Unverseifbarem (%): 1–1,6 %
  • Zusammensetzung: Linolsäure (ca. 25–40 %), α-Linolensäure (ca. 29–34 %), Ölsäure (ca. 19 %), Palmitinsäure (ca. 8 %), Phytosterole, Tocopherole (ca. 185 mg/100 g), Carotinoide (ca. 48 mg/100 g).
  • Haltbarkeit (nach Anbruch des Gebindes): ca. 3 Monate
  • Kosmetischer Einsatz: Trockene, schuppige, entzündliche Haut. Neurodermitis, unreine Haut.