Öle und Buttern

Granatapfelsamenöl

Granatapfel am Baum

Der Granatapfelbaum, auch Grenadine genannt, ist eine uralte Kulturpflanze, deren Ursprung vermutlich in Asien liegt; sie gehört zu den Lythraceae, den Weiderich-Gewächsen. Seine großen, leuchtend rot-orangefarbenen Früchte sind von einer ledernen Haut überzogen und beinhalten mehrere, mit erbsengroßen, von rotem Fruchtfleisch umgebene Samen gefüllte Kammern. Seine Farbe gab dem Granat, einem Halbedelstein, seinen Namen. Heute wird der Granatapfelbaum in allen tropischen und subtropischen Ländern angebaut, aber auch in Europa in geschützten Lagen als dekorativer Baum geschätzt. Es ist ein kostbares Öl: aus ca. 100 kg Granatäpfeln werden lediglich 500 g Öl gewonnen.

Inhaltsstoffe von Granatapfelsamenöl

Das hell- bis goldgelbe und angenehm nussig duftende Samenöl, das auf dem Markt vor allem als gepresste und CO2-Extraktion angeboten wird, beinhaltet einen hohen Anteil einer ungewöhnlichen und seltenen Fettsäure, die Punicinsäure (Punicic Acid), eine cis-trans-cis-Form der 9,11,13-Octadectriensäure. Diese mehrfach ungesättigte konjugierte Fettsäure mit 3 Doppelbindungen gehört zu den Omega-5-Fettsäuren (18:3n–5) und besitzt außergewöhnlich hohe antioxidative Eigenschaften. Hervorragende, native Qualitäten mit Punicinsäure-Werten ab 70 % weisen eine auffallende Viskosität auf, die das goldene Öl etwas dickflüssiger wirken lassen. Die Jodzahl scheint mit der Art der Gewinnung zu korrespondieren; so zeigen gepresste Qualitäten durchweg höhere Jodzahlen als mit Hexan extrahierte. Im Schnitt liegen die Jodzahlen mir vorliegender aktueller Chargen zwischen 220 und 250.

Daneben enthält dieses kostbare Samenöl ein Phytohormon (das Phytoöstrogen 17-α-Estradiol) mit stark antioxidativer und hormonell harmonisierender Wirkung. Flavonoide, Polyphenole (darunter Anthocyanidine wie Delphinidin, Cyanidin und Tannine wie Punicalin, Pedunculagin und Ellagsäure) sowie Phytosterole ergänzen das Spektrum an außergewöhnlich regenerierenden Substanzen. Granatapfelsamenöl gehört zu den hochpreisigen Ölen, ist jedoch tatsächlich eine Kostbarkeit unter den Wirkstoffölen.

Unten sehen Sie drei chargenbezogene Analysen:

Fettsäurezusammensetzung von Granatapfelsamenöl (%)
Fettsäure Analyse¹ Analyse² Yamasaki, M.³
Quelle: ¹, ² Henry Lamotte Oils GmbH (2009), ³ Datenbank SOFA (2006)
Palmitinsäure 3,9 2,5 3,1
Stearinsäure 2,9 1,9 1,8
Ölsäure 7,2 5,4 5,8
Linolsäure 7,1 5,0 5,3
Punicinsäure 71,4 (Δ9c,11t,13c) 84,4 (Δ9c,11t,13c) 83,1 (Δ9c,11t,13c)

Kosmetischer Einsatz von Granatapfelsamenöl

Granatapfelsamenöl gilt als hervorragendes Gesichtsöl für trockene, alternde und beanspruchte Haut durch den hohen Gehalt an Phytoöstrogenen und der hohen antioxidativen Wirkung der Punicinsäure. Es wird primär als Wirkstofföl in Kombination mit Basisölen eingesetzt. Es fördert die Zellproliferation (Neubildung von Zellen), erhöht die Hautelastizität und regeneriert das Gewebe. Seine entzündungshemmende Wirkung unterstützt die Pflege neurodermitischer, ekzematischer und sonnengeschädigter Haut. Interessant sind die Ergebnisse einer Studie an Mäusen, bei denen sich Granatapfelsamenöl als signifikant wirksam gegen Hautkarzinome erwies (2).

Reife Haut profitiert von einer Kombination aus Arganöl, Weizenkeimöl, Wildrosen- (alternativ Preiselbeersamenöl) und Granatapfelsamenöl. Kurmäßig pur aufgetragen hat es stark regenerierende und aktivierende Wirkungen und hilft bei akuten Hautproblemen. Durch seine oxidative Instabilität sollte Granatapfelsamenöl nur in geringen Einsatzkonzentrationen und mit stabilen Ölen kombiniert in Tagespräparaten eingearbeitet werden. Perfekt eignet es sich als Pflege für die Nacht in einem kostbaren Serum oder Oleogel.

INCI: Punica Granatum (Pomegranate) Seed Oil


Fettsäurediagramm von Granatapfelsamenöl (Punica Granatum (Pomegranate) Seed Oil)

  • Wirkstofföl | Ölgruppe: W-3
  • Jodzahl: 210–250
  • Verseifungszahl: 185–195
  • HLB-Wert: 7
  • Typ: trocknend
  • Spreitwert nach Olionatura®: mittelspreitend
  • Anteile an Unverseifbarem: 1,5–2,3 %
  • Zusammensetzung: GLA (= Punicinsäure, konjugierte α-Linolensäure, Omega 5, 9,11,13-Octadectriensäure) (ca. 65–85 %), Ölsäure (ca. 5–7 %), Palmitinsäure (ca. 2–4 %), Linolsäure (ca. 5–9 %), Stearinsäure (ca. 2–4 %), Phytoöstrogene (17-α-Estradiol), ca. 1,5 % Unverseifbares, Flavonoide
  • Haltbarkeit (nach Anbruch des Gebindes): Ca. 6 Monate
  • Kosmetischer Einsatz: Kostbares Wirkstofföl für trockene, reife Haut, bei Ekzemen und Psoriasis. Pur tropfenweise als Spezialpflege/Nachtpflege.

Quellen

  1. Christoph Bachmann, Der Granatapfel: Punica granatum. Zwischen Mythos und Wissenschaft. In: Phytotherapie, Nr. 2/2007, S. 32–35
  2. Justin J. Hora, Emily R. Maydew, Ephraim P. Lansky, Chandradhar Dwivedi: Chemopreventive Effects of Pomegranate Seed Oil on Skin Tumor Development in CD1 Mice. In: Journal of Medicinal Food. Oktober 2003, 6(3), S. 157–161
  3. Illana Louise Pereira de Melo, Eliane Bonifácio Teixeira de Carvalho, Jorge Mancini-Filho: Pomegranate Seed Oil (Punica Granatum L.): A Source of Punicic Acid (Conjugated Alpha-Linolenic Acid). In: Journal of Human Nutrition & Food Science, 2(1): 1024 (2014)
  4. Matina Akbari, Ali Vaziri and Amir Heydari Nasab: Chemical Evaluation of Oils Extracted from Five Different Varieties of Iranian Pomegranate Seeds. Journal of Food Biosciences and Technology, Islamic Azad University, Science and Research Branch, 2, 35-40, 2012
  5. Die fettchemischen Kennzahlen entstammen aktuellen Spezifikationen von Lamotte GmbH, Bremen