Tenside
Schreiben Sie einen Kommentar

Perlastan® SC

Perlastan® SC ist ein anionisches Tensid der Firma Schill + Seilacher auf Basis von Mono- und Di-Natriumsalzen der Aminosäure Glutamin, die durch bakterielle Fermentation aus Glucose gewonnen und mit Kokosölfettsäuren verestert werden.

INCI: Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate

  • CAS-Nummer: 68187-30-4/68187-32-6
  • Funktion: Tensid
  • Klasse: anionisch
  • WAS: 24–26 %

Das Tensid liegt als wässrige, farblose bis schwach gelbliche und geruchlich dezente Lösung von ca. 24–26 % Sodium und Disodium Cocoyl Glutamate vor und weist 10%ig verdünnt einen pH-Wert von pH 7.5–9.5 auf. Seine hervorragende biologische Abbaubarkeit prädestiniert es für naturkosmetische Formulierungen von Shampoos, Wasch- und Duschgelen sowie Flüssigseifen. Die Anteile des Monosodium-Salzes Sodium Cocoyl Glutamate und des Disodiumsalzes Disodium Cocoyl Glutamate in der Gesamtmischung schwanken pH-Wert-abhängig und können daher nur kontextbezogen genannt werden: Je niedriger der pH-Wert der Lösung, desto höher ist der Anteil an reinen Mono-Sodiumsalzen.

Daher existieren auf dem Markt unterschiedliche Produkte mit identischen INCI, jedoch unterschiedlichen pH-Werten der Ausgangslösung. Das Mono-Sodiumsalz hat einen pH-Wert um 5–6,5, das Di-Sodiumsalz einen deutlich alkalischeren um pH 8–9. Die Vertriebsfirma IMPAG notiert für Perlastan® SC das »Verhältnis von Disodium Cocoyl Glutamate zu Sodium Cocoyl Glutamate mit 95:5 w/w bei pH 8. Das Produkt Perlastan SC 25 NKW mit einem pH-Wert von pH 6–7 weist daher Sodium-/Disodium Cocoyl Glutamate im Verhältnis von 15:85 w/w auf; hier liegen also schon höhere Anteile als Monosodiumsalze vor.

2013 haben wir Erfahrungen mit Perlastan® SC in der Rührküche ausgetauscht.

Wirkung und kosmetischer Einsatz

Glutamate gelten unter den waschaktiven Aniontensiden als die mildesten und hautfreundlichsten. In Tensidmischungen zeigt Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate die Eigenschaft, die irritierenden Eigenschaften anderer Tenside zu mildern, indem es durch seine eigene Affinität zum Haut- und Haarkeratin deren Aufziehverhalten und damit ihre austrocknende Wirkung reduziert. Gleichzeitig bewirkt es ein weiches Haut- und gepflegtes Haargefühl.

Daneben weist Perlastan® SC unabhängig von der Wasserhärte bei einem pH-Wert um pH 5–5,5 ausgezeichnete Schaumeigenschaften auf und fördert die Ausbildung sehr feiner, kleinblasiger, stabiler Schäume.

Kosmetisch interessant ist die Fähigkeit dieses Tensids, ein Tensidprodukt bei einem pH-Wert im hautphysiologisch sauren Bereich um pH 5,5 zu puffern, sodass der pH-Wert des Produkts auch bei Zusatz basischer oder sauren Ingredienzien stabil bleibt. Dies schont die Barriereschicht der Haut, mindert unerwünschte Hautreaktionen und prädestiniert Perlastan® SC für den Einsatz in Produkten für trockene und barrieregestörte Hautzustände.

Verarbeitung von Perlastan® SC

Mischen Sie Perlastan® SC mit den anderen Tensiden und geben Sie es unter sanftem Rühren zur mit Gelbildner angedickten Wasserphase. Korrigieren Sie dann den pH-Wert auf ca. 5–5,5.

Sehr gut eignet sich Xanthan transparent zur Andickung (ca. 1 %); in Mischungen mit Amphotertensiden können Sie Lamesoft® PO 65 einsetzen.

Dosierung

Perlastan® SC wird in naturkosmetisch orientierten Formulierungen in Einsatzkonzentrationen zwischen 5–25 % (auf das gesamte Produkt bezogen) eingesetzt: In niedrigen Dosierungen optimiert es als Kotensid das Schaumvermögen und die angenehmen haptischen Eigenschaften eines tensidischen Kosmetikums. In naturkosmetisch orientierten Konzepten fungiert es in Kombination mit nichtionischen Alkylpolyglucosiden als bewährtes Basistensid, weil diese die Reinigungskraft der Mischung erhöhen und gleichzeitig die Hautverträglichkeit optimieren. Je nach Haarzustand können amphotere Tenside die Mischung ergänzen, sind aber in der Regel nicht notwendig. Als sehr angenehm empfinde ich ca. 40 % Perlastan® SC (bezogen auf den WAS-Anteil) in Kombination mit Kokos- oder Decylglucosid.

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?