Rückfetter und Emollients
Schreiben Sie einen Kommentar

Sanfteen (»Sanfttensid«)

Sanfteen ist ein sehr mildes, ecozertifiziertes und hydrophiles Lipid, das aus Kokosölfettsäuren und Saccharose aus Zuckerrüben hergestellt wird. Hinter der Phantasiebezeichnung der früheren Hobbythek® verbirgt sich ein Zuckerester der Firma Evonik, Tegosoft® LSE 65 K SOFT.

INCI: Sucrose Cocoate

  • CAS-Nummer: 91031-88-8
  • Funktion: Emollient, Koemulgator
  • Klasse: nichtionisch
  • Dosierung: 1–5 %
  • Wirkung: rückfettend, irritationsmildernd, weichmachend, leicht verdickend, erhöht die Cremigkeit und Viskosität von Schaum in Tensidmischungen
  • Verarbeitung: Für die Herstellung von Shampoos und Duschgelen bei ca. 40 °C homogen aufrühren und mit Tensiden mischen; für die Einarbeitung in Emulsionen in handwarmem Wasser lösen und einarbeiten

Der firmeneigene Zusatz im Datenblatt, »Hydrophilic Emollients« charakterisiert sein Wirkungspektrum als leicht koemulgierende, pflegende Komponente in Reinigungsprodukten und als »Moisturizer« in Cremes: Sanfteen ist von seiner Charakteristik her ein rückfettendes Emollient, kein Tensid – so wird es auch vom Hersteller geführt. Daher ist der aus markenschutzrechtlichen Gründen verwendete Ersatzname Sanfttensid, den viele Shops nun statt Sanfteen einsetzen (1), aus meiner Sicht unglücklich gewählt. Der ursprüngliche Phantasiename der Hobbythek® kam seiner chemischen Charakteristik näher.

Wir kaufen Sanfteen als pastose, weiße Substanz mit deutlichem Eigengeruch. Es hat einen pH-Wert von ca. 6,5–7,5 und ist unkonserviert.

(1) Da die Firma Spinnrad anderen Anbietern den Verkauf des Produkts unter dem bekannten Hobbythek®-Phantasienamen »Sanfteen« untersagt hat, finden Sie das Produkt nun u. a. als »Saccharosetensid« oder »Sanfttensid« im Handel. Achten Sie auf die INCI-Bezeichnung Sucrose Cocoate; dahinter verbirgt sich Tegosoft® LSE 65 K SOFT.

Wirkung und kosmetischer Einsatz

Sanfteen wird u. a. als schaumstabilisierendes, viskositätserhöhendes und rückfettendes Additiv in Shampoos, Intim-Waschlotionen und Duschgelen angewendet. Dort erhöht es die Konsistenz und Cremigkeit der Produkttextur und wird wegen seiner Eigenschaft geschätzt, die irritierende Wirkung anderer Tenside zu mildern. Es wirkt als sanft rückfettender und viskositätserhöhender Zusatz in Haar- und Hautreinigungs-Präparaten wie z. B. Reinigungsmilch oder Waschcreme. Dort fördert es ein angenehmes, weiches Hautgefühl während des Waschprozesses und nach der Reinigung.

Daneben fungiert Sanfteen als ko-emulgierende, pflegende Komponente in Emulsionen: Der Hersteller kennzeichnet es als »moisturizer in skin care products (creams and lotions)«.

Sein deutlicher Eigengeruch ist in den notwendigen geringen Dosierungen akzeptabel, wenn auch gewöhnungsbedürftig.

Verarbeitung

Sanfteen sollte vor der Weiterverarbeitung bis auf 40 °C erwärmt und homogenisiert werden, da es sich bei der Lagerung bei Zimmertemperatur gerne entmischt. Dispergieren Sie es optimal in der konzentrierten Tensidmischung. In Emulsionen kann es, in etwas Wasser dispergiert, bei Handwärme eingerührt werden.

Dosierung von Sanfteen

Die Einsatzkonzentration bewegt sich laut Herstellerangaben zwischen 0.7–4.0 %  in Reinigungsprodukten und 3–5.0 % in Emulsionen:

  • In milden Shampoos kann Sanfteen z. B. 1,5%ig als Rückfetter verwendet werden.
  • Shampoos für feines, schnell fettendes Haar sollten nach meiner Erfahrung nicht mehr als 0,5% enthalten, da Sanfteen ansonsten zu beschwerend wirkt.
  • In Reinigungspräparaten für das Gesicht eignet es sich wunderbar als irritationsmildernde und rückfettende Komponente. Ich verwende es u. a. gerne in der Mango-Reinigungscreme und der Tonerde-Reinigungscreme (siehe Kategorie »Kosmetikrezepte«) in einer Einsatzkonzentration von 0,5–1 %).
  • In milden Duschgelen, Waschlotionen und Schaumbädern kann Sanfteen mit 3–4 % dosiert werden.

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?