Emulgatoren
Schreiben Sie einen Kommentar

Xyliance®

Xyliance® ist ein ECOCERT-konformer, nichtionischer O/W-Emulgator der Firma Givaudan auf Basis von hydrolisierten Zuckern aus Weizenstroh (Polyxyloside, exakter D-Xyloside, L-Arabinose und D-Glucoside), dem hydrophilen Teil, und lipophilen C16- und C18-Fettalkoholen (Cetearylalkohol, ca. 45 %) aus Palmöl. Wir kaufen ihn in Form weißer Flakes mit dezentem Geruch. Xyliance® wurde einige Jahre (ab Mitte 2010) palmölfrei konzipiert, wird aber (seit Übernahme der Firma Soliance durch Givaudan) aktuell wieder mit Hilfe von Palmöl hergestellt.

INCI: Cetearyl Wheat Straw Glycosides (and) Cetearyl Alcohol

  • CAS-Nummer: 54549-27-8, 27836-65-3
  • HLB-Wert: 8
  • Funktion: O/W-Emulgator
  • Klasse: nichtionisch
  • Dosierung: 3–5 %
  • Wirkung: Haptisch leicht, mattierend, nicht fettend. Liegt kaum auf.
  • Verarbeitung: Bei ca. 70 °C in der Fettphase aufschmelzen, Wasserphase unter Rühren hinzufügen. One-Pot-Methode

Sein Schmelzpunkt liegt bei ca. 60–70 °C. In einer 10%igen Lösung in Wasser und 2-Propanol (1:1) weist Xyliance® einen pH-Wert von ca. 4,5–6 auf.

Wirkung und kosmetischer Einsatz

Xyliance® gilt als pH-Wert-unempfindlich, meine eigenen Versuche belegen dies in einem pH-Wert-Bereich von 3–8. Salz kann laut Datenblatt lediglich bis 0,4 % in die Emulsion eingearbeitet werden. Urea in höheren Konzentrationen über 5 % führt schnell zu Instabilitäten; hier empfiehlt sich ein Mischen mit einem diesbezüglich stabilisierenden Emulgator wie Emulsan.

Im Hautgefühl ist Xyliance® eher matt, wenig aufliegend und »leicht«, Tegomuls® ähnlich, auf Grund seiner pH-Wert- und seiner breiten Fettphasen-Toleranz jedoch wesentlich vielseitiger in der Anwendung. Ich selbst empfinde ihn als mild, aber tendenziell »trocken«: seine flüssig-kristallinen Emulsionsstrukturen halten Feuchtigkeit in einem Depot und erzeugen wenig freies, direkt hydratisierendes Bulkwasser. Mit Lysolecithin lässt sich das Freigabeverhalten erhöhen und ergibt leichte, angenehme Emulsionen mit gutem Auftragsverhalten, einer ausgesprochen weichen, deutlich feuchteren Haptik und einer verringerten Viskosität.

Verarbeitung von Xyliance®

  1. Schmelzen Sie Xyliance® in der Fettphase bei ca. 70 °C und geben Sie die Wasserphase unter Rühren schluckweise oder in einem gleichmäßigen Strahl in die Fettphase. Besonders gut funktioniert die One-Pot-Methode: Beide Phasen werden auf gleiche Temperatur erhitzt, zusammengegeben und dann ca. 1–2 Minuten hochtourig, anschließend moderat weitere 2–4 Minuten emulgiert.
  2. Reduzieren Sie dann die Geschwindigkeit weiter und rühren Sie die Emulsion bis auf Handwärme.
  3. Wirkstoffe und Konservierung können bei Handwärme ergänzt werden; abschließend wird die Emulsion sanft kalt gerührt.

Weitere Konsistenzgeber sind nicht zwingend erforderlich, da Xyliance® die koemulgierenden Fettalkohole bereits mit sich bringt, können aber auf Wunsch selbstverständlich hinzugefügt werden, um die Emulsionen kompakter und viskoser zu gestalten. Bei Emulsionen unter 25 % erhöhen ca. 0,2 % Gelbildner Temperaturstabilität, Haptik und Auftragsverhalten.

Dosierung

Xyliance® ist ein vielseitiger und unkomplizierter Emulgator für leichte, in der Tendenz cremige Texturen und Lotionen im klassischen Emulsionsbereich zwischen 25–45 % Fettphase. Er kann jedoch bis zu 60 % Lipide emulgieren. Seine Einsatz-Konzentration liegt bei ca. 3–5 %, abhängig vom Fettphasengehalt: Für niedrigviskose Lotionen werden ca. 3, für hoch viskose, lipidreiche Cremes bis zu 5 % (je nach gewünschtem Viskositätsgrad) empfohlen.

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?