Häufig gestellte Fragen
Schreiben Sie einen Kommentar

Gibt es für Selbstrührer wirksame Anti-Aging-Rezepturen?

Hinter dieser Frage lässt sich die Hoffnung ahnen, bereits sichtbare Anzeichen des Alters duch Anwendung kosmetischer Anti-Aging-Produkte rückgängig machen zu können. Interessanterweise wird dabei kommerziellen Produkten offensichtlich eine höhere Effektivität zugestanden als selbst hergestellter Naturkosmetik. Die Frage nach der Wirksamkeit von Selbsthergestelltem ist in diesem Kontext nachvollziehbar – und berechtigt.

Schauen wir uns kurz an, was Altern für unsere Haut bedeutet. Mit zunehmendem Alter laufen viele Stoffwechselprozesse verlangsamt ab: So verringert sich die Geschwindigkeit der Zellteilung und -neubildung; das Stratum corneum wird dünner, damit reduziert sich seine Barrierewirkung und seine Fähigkeit, Feuchtigkeit in der Haut zu binden. Durch eine Minderung der eigenen Lipidproduktion verliert die Haut zusätzlich an Schutz, sie wird spröde und rauh.

Versprechen der kommerziellen Kosmetikindustrie zielen in der Regel darauf, dass sie diese biologischen Prozesse beeinflussen könne, und zwar in einer Weise, die zur Rückbildung bereits aufgetretener Alterungserscheinungen führe. Klinische Tests sollen diese Effektivtät belegen. Bei genauerer Betrachtung der Versuchsbedingungen zeigt sich ohne Ausnahme, dass die guten Ergebnisse entweder auf rein subjektiven Aussagen einer begrenzten Anzahl an Testpersonen beruhen oder im Labor in vitro gemessen werden, d. h. an einer Zellkultur oder einem Hautmodell, nicht jedoch unter realen Bedingungen. Fakt ist: Die Tiefenreduktion von Falten bewegt sich in einem Bereich, der zwar messbar ist, aber optisch nicht sichtbar wird.

Zweifellos ist eine gepflegte Haut eine, die ihre Gesundheit lange behält und dadurch schön wirkt. Eine gut durchblutete, frische Haut strahlt Vitalität aus. In diesem Kontext bieten bestimmte Öle und Pflanzen Unterstützung: Linolsäurehaltige Öle beispielsweise stabilisieren die schützenden Lipidlayer im Stratum corneum, indem sie die Bildung von Ceramide I fördern. Öle mit α-Linolensäure wiederum regen die Zellneubildung an. Auch Extrakte verschiedener Pflanzen regen nachweislich die Zellneubildung an und wirken als effektive Antioxidantien. Das ist Anti Aging –  gezielte Unterstützung und Optimierung hauteigener Funktionen. Seriöse Kosmetik wird nie mehr versprechen.

Neben Ölen und Pflanzen werden auch bestimmte Wirkstoffe als »Anti-Aging-Substanzen« ausgelobt. Der Grund, warum wir Hyaluronsäure oder Liposome gerne in Präparaten für reife Haut einarbeiten, liegt u. a. in ihrer starken Feuchtigkeitswirkung und einer verbesserten Penetration von Inhaltsstoffen: Eine gut hydratisierte Haut kann Wirkstoffe besser aufnehmen, bietet beste Voraussetzungen für einwandfreie funktionierende, hauteigene Stoffwechselprozesse und weist einen guten Hautturgor auf, sie wirkt optisch glatter. Eine echte, dauerhafte Reduzierung bestehender tieferer Falten ist nicht möglich, wohl jedoch eine leichte Glättung des Hautreliefs und vor allem eine Verzögerung des optischen Alterungsprozesses: Gepflegte, gut befeuchtete und intakte Haut widersteht äußeren Einflüssen besser.

Fazit: Wir können mit natürlichen Pflanzenölen, -extrakten und einer Auswahl an wirksamen kosmetischen Rohstoffen sinnvolle, hautphysiologische und bezahlbare (!) Pflegepräparate herstellen – und das, mit ein wenig Know How, in einer hervorragenden Qualität!

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?