Shampoos und Duschgele herstellen
Schreiben Sie einen Kommentar

Tenside berechnen

Blau eingefärbtes Duschgel

Die Konzentration an waschaktiven Substanzen in einem Tensid (man bezeichnet sie mit dem Kürzel »WAS«) wird in Prozent angegeben. Eine andere Bezeichnung für diesen Anteil an waschaktiven Substanzen ist Aktivsubstanz. Orientieren Sie sich bei der Planung Ihrer Rezepte an folgenden empfohlenen Einsatzkonzentrationen von waschaktive Substanzen (WAS), gerechnet auf das Endprodukt (dies bedeutet: wir müssen, ausgehend vom WAS-Wert des Tensids, die konkrete Einsatzmenge in Gramm noch berechnen). In diesem Beitrag erkläre ich Ihnen, wie Sie eine Shampoo- oder Duschgel-Rezeptur berechnen können.

  • Shampoos für normales bis fettige Haar: 12–15 % WAS (Aktivsubstanz)
  • Shampoos für trockenes, sprödes Haar: 10–12 % WAS (Aktivsubstanz)
  • Gesichtsreinigungspräparate (je nach Hautzustand), Babypflege: 0,5–3 % WAS (Aktivsubstanz)
  • Duschgele: 10–15 % WAS (Aktivsubstanz)
  • Badezusätze: 20–35 % WAS (Aktivsubstanz)

Planung einer Tensidmischung

Wie im Vorhergehenden beschrieben, kombinieren wir in einem tensidischen Produkt Basis-Tenside und Ko-Tenside. Die Eignung für bestimmte Haarzustände ergibt sich vorwiegend aus der Höhe der WAS (siehe Hinweise oben) und, in geringerem Ausmaß, aus dem Anteil an amphoteren bzw. kationischen Tensiden. Sie können sich an grundlegend an folgenden Regeln orientieren (die Angaben beziehen sich auf die reine Tensidmischung):

  • 30–70 % nichtionische Basis-Tenside
  • 30–70 % anionische Basis-Tenside
    (nichtionische und anionische Tensiden zusammen bis 100 %)
  • bis 10 % amphotere Ko-Tenside
  • (in seltenen Fällen): Bis 3 % Kationtenside

Berechung der Tensidmenge

Sie möchten 100 g Shampoo mit 12 % waschaktiven Substanzen auf das Gesamtprodukt entwickeln und eine Tensidmischung aus 20 % Perlastan® SC, 50 % Kokosglucosid und 30 % Glyintensid verwenden? Das rechnen Sie dann so:

Bei jeweils alleiniger Verwendung der 3 Tenside würden wir folgende Mengen benötigen, um ihre WAS auf die gewünschten 12 % zu verdünnen:

Perlastan® SC: 100 (g Endprodukt) x 12 (% WAS) geteilt durch 25* (% WAS) = 48 (g)
(* Mittelwert, Perlastan® SC hat eine WAS von 24–26)
Kokosglucosid: 100 (g Endprodukt) x 12 (% WAS) geteilt durch 52* (% WAS) = 23 (g)
(* Mittelwert, Plantacare® 818 UP hat eine WAS von 51–53)
Glycintensid: 100 (g Endprodukt) x 12 (% WAS) geteilt durch 39 (% WAS) = 30,7 (g)

Da wir nur anteilige Mengen und nicht 100 % eines Tensids benötigen, müssen wir nun die jeweiligen prozentualen Anteile berechnen:
20 % von Perlastan® SC = 0,2 x 48 (g) = 9,6 g
50 % vom Kokosglucosid = 0,5 x 23 (g) = 11,5 g
30 % vom Glycintensid = 0,3 x 30,7 (g) = 9,2 g

Ergebnis: Wir benötigen demnach ca. 9,6 g Perlastan® SC, 11,5 g Kokosglucosid und 9,2 g Glycintensid, um 100 g Shampoo mit einer 12%igen Konzentration an WAS zu erhalten.

Berechung der Tensidmenge mit dem Tensid-Planungsrechner

Wenn Ihnen das alles zu aufwändig ist: Der online verfügbare, kostenfreie Tensid-Planungsrechner nimmt Ihnen die Arbeit ab. Dort geben Sie die gewünschten prozentualen Anteile (in diesem Beispiel sind es 20, 50 und 30 %) in den jeweiligen Feldern ein. Das oben aufgeführte Beispiel zeigt er im Ergebnis wie folgt an, einschließlich der Anteile der Tensidklassen (anionisch, nichtionisch, amphoter) am Gesamtprodukt und der empfohlenen Menge an einem handelsüblichen, naturkosmetikkonformen Konservierungsmittel. Beim Einsatz der Tensidmischung Plantapon® SF berücksichtigt er die in unterschiedlichen Anteilen enthaltenen Tensidklassen und nennt zusätzlich den Anteil an Glycerin:

Berechnung der Tensidmenge

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?