Pflanzen verarbeitet: Einzelportraits
Schreiben Sie einen Kommentar

Aqua Herba

Aqua Herba: Gesichtswasser mit Frischpflanzenauszügen

Meine in den letzten Tagen im April frisch hergestellten Pflanzenauszüge haben sich zu einer wundervollen Komposition gefügt: Duftende Hydrolate aus Melisse, Mädesüß und Römischer Kamille sowie Extrakte aus Jiaogulan und Centella asiatica sind Grundlage für mein grüngoldenes »Aqua herba«. Die letzten Tage waren einfach herrlich: durch die Natur streifen, Pflanzen ernten (eine Handvoll jeweils, ich benötige für mich nur wenig), sie zuhause verarbeiten schenken eine unglaubliche innere Ausgeglichenheit! Um so schöner ist es, am Ende eines Tages die Essenz dieser Stunden im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand zu halten.

Ich habe die Mengen der Auszüge so berechnet, dass ich von einem Auszugsmittel aus 50 % reinem Alkohol (95 bzw. 96 % vol.), 20 % reinem Glycerin (99,5 %, bio) und 30 % Hydrolat bzw. Wasser ausgegangen bin und das Tonikum mit 20%ig Alkohol auf gesamt konserviert habe. In der Realität wird der Alkoholgehalt der Extrakte nicht mehr vollen 50 % entsprechen, da das frische Pflanzenmaterial verdünnend wirkt. Keine Angst vor dem Alkohol: Er verdunstet sehr schnell und trocknet nicht aus, wenn Sie anschließend Ihre gewohnte Pflege verwenden.

Aqua herba (50 g)

  • 12,0 g Mädesüß-Hydrolat
  • 10,0 g Melissen-Hydrolat
  • 10,0 g Römische Kamille-Hydrolat
  • 9,0 g Frischpflanzenauszug aus Jiaogulan
  • 9,0 g Frischpflanzenauszug aus Centella

Die Konservierung wird durch die Pflanzenauszüge geleistet; der Anteil an Glycerin wirkt leicht hydratisierend. Ich habe das Aqua herba in eine Pumpspenderflasche gefüllt und trage das Tonikum mit einem Pad auf. Anschließend sollte eine leichte Pflege ergänzt werden, z. B. eine auf den Hautzustand abgestimmte Ölmischung, ein Oleogel (Ölgel) oder eine Emulsion.

Passen Sie die Rezeptur an Ihre Bedürfnisse (und Ihren Rohstoffschrank) an. 🙂

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?