Basiswissen
Schreiben Sie einen Kommentar

Der erste Einkaufszettel

Rührzubehör

Zum Rühren einer Creme reichen zu Beginn Utensilien, die man in fast jeder Küche findet. Ich weiss jedoch aus eigener Erfahrung, wieviel Spaß es macht, von Beginn an »richtige Zutaten und Werkzeuge« zu verwenden. Sie finden daher im Folgenden Empfehlungen, die ein gutes Arbeiten ermöglichen und gleichzeitig einen Blick darauf haben, dass sich die Kosten im Rahmen halten. Manches Utensil ist auch in der Küche sinnvoll eingesetzt.

Kosmetische Rohstoffe

Öle und Buttern

  • Ausgezeichnete Basisöle sind jeweils eine kleine Flasche Jojobaöl und Mandelöl: Beide Öle sind sehr mild, ausgesprochen hautpflegend, universell einsetzbar und  – sollten Sie die Lust am Rühren verlieren – weiterhin als dezent duftende Pflegeöle nach der Dusche verwendbar.
  • Sheabutter, Mangobutter oder Kakaobutter wirken reichhaltig pflegend. Für den Beginn reicht eine davon.

Emulgatoren

  • Emulsan ist ein unkomplizierter Emulgator für Einsteiger.
  • Wenn Sie einen weiteren hinzunehmen möchten, empfehle ich eine kleine Menge BergaMuls® ET 1. Mit diesen beiden Emulgatoren können Sie bereits unterschiedliche Produkte herstellen. Mit BergaMuls® ET 1 konzipierte Rezepturen benötigen zudem keinen Gelbildner.

Konsistenzgeber

  • Festere Cremes erhalten Sie mit den konsistenzgebenden Fettalkoholen und Wachsestern Cetylalkohol, Cetearylalkohol oder Cetylpalmitat (als »Walratersatz« im Handel). Auch hier gilt: Eine reicht.

Wirk-/Hilfsstoffe

  • Als Basiswirkstoff empfehle ich pflanzliches Bio-Glycerin (99 %), ein reizfreier Wirkstoff, der effektiv Feuchtigkeit bindet und unkompliziert in der Verarbeitung ist. Daneben eignet sich Glycerin ausgezeichnet zum Benetzen des Gelbildners. Daneben bewährt sich D-Panthenol als vielseitiger Wirkstoff für viele Einsatzbereiche.
  • Xanthan (hier vor allem Cosphaderm® X 34) ist ein unkompliziert zu verarbeitender, haptisch angenehmer Gelbildner.
  • Ethanol (Weingeist, alternativ: Wodka, Korn, Melissengeist o. a.) ist ein sehr effektives Konservierungsmittel und eignet sich zudem als Auszugsmittel für Pflanzen. Wieviel Ethanol Sie, je nach Alkoholgehalt in Volumenprozent, zur Konservierung benötigen, können Sie sich vom Konservierungsrechner ausrechnen lassen. Alternativ bietet sich ein naturkosmetik-konformes mildes Konservierungsmittel an, das auf naturidentischen Substanzen beruht: Rokonsal™ BSB-N.

Equipment

Bechergläser und Glasschalen

  • Zwei hitzebeständige Bechergläser á 150 ml und 250 ml, kann man direkt auf die Herdplatte stellen (auch diese tun ihre Dienste in der Küche, wenn Sie doch die Lust am Selberrühren verlieren sollten).

  • Kleine Uhrglasschalen (aus dem Laborbedarf, auch »Uhrgläser« genannt) und kleine Schälchen aus dem Haushaltswarenladen ermöglichen das Abwiegen der Rohstoffe, bevor sie ins Becherglas kommen.

Glasstäbe und Spatel

  • Eventuell: 1 Glasrührstab (sein Vorteil liegt vor allem darin, dass nicht so viel daran hängen bleibt, wenn man umrührt, er sind gut zu desinfizieren und er erhitzt sich nicht so stark). Mit ihm kann man gut etwas Emulsion entnehmen und z. B. den pH-Wert mit einem entsprechenden Messpapier kontrollieren.
  • 2 metallene Spatel: Mit ihnen lassen sich Buttern, Lanolin und andere halbfeste Rohstoffe gut entnehmen und mit geringem Verlust ins Becherglas abstreifen. Daneben kann man die Phasen in den Bechergläsern gut umrühren. Für den Einstieg reichen entsprechende Löffelchen aus dem Haushalt.

Rührgerät

KAI Blendia

  • Sie sollten einen sehr kräftiges Rührgerät wählen, z. B. einen Stabmixer oder einen starken elektischen Handmixer mit Knethaken (ab 800–1200 rpm). Sehr gut geeignet ist der KAI Blendia (siehe oben).

Thermometer

  • Fettphasen benötigen je nach Emulgator bestimmte Temperaturen, damit sie zuverlässig emulgieren. Daher ist es sinnvoll, ein Tee- oder, noch besser, ein Bratenthermometer mit metallenem Sensor anzuschaffen. Beide sind küchentauglich, mit letzterem kann man auch wunderbar im Becherglas rühren (und gleichzeitig die Temperatur im Auge behalten.

Feinwaage

Kernwaage EBM 600

  • Das »neue Rühren« ohne vorbereitete Fettphasen erfordert teilweise das Abwiegen kleiner Mengen. Für den Einstieg reicht eine Waage, die in 1-Gramm-Teilungen wiegt. Mittelfristig sollten Sie in eine gute Feinwaage investieren. Auch sie lässt sich in der Küche einsetzen. Ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet die Schulwaage EMB 500-1 der Firma Kern, die bis 500 g in 0,1-g-Schritten wiegt. Diese Waage erhalten Sie bereits ab ca. 55 Euro.
  • Einfache Feinwaagen ab ca. 10 Euro erhalten Sie von verschiedenen Anbietern. Diese sind jedoch nicht für flüssiges Wägegut konstruiert. Das bedeutet, sie gehen schnell kaputt, wenn aus Versehen etwas Öl oder Wasser in die Zwischenräume der Wägefläche gelangt. Wenn Sie noch nicht wissen, ob Sie bei diesem Hobby bleiben, kann eine solche Waage durchaus ein günstiger Einstieg sein.

pH-Messpapier

PH-Messpapier

  • Zum Korrigieren des pH-Werts ist pH-Messpapier sinnvoll. Wichtig wird dies vor allem da, wo Sie mit Konservierungsmitteln arbeiten, die teilweise einen bestimmten pH-Wert benötigen, um zu wirken.

Lotionflaschen, Tuben, Tiegel

Produktverpackungen aus dem Olionatura-Shop

  • Ihre Produkte brauchen Behältnisse zur Aufbewahrung: Sammeln Sie leere Flaschen und Tiegel gekaufter Kosmetika und verwenden Sie sie wieder.  Alternativ gibt es im Handel verschiedene Behältnisse, die Ihre Produkte besonders gut vor Verkeimung schützen, z. B. Pumpspenderflaschen.
    Ich biete Ihnen in meinem Online-Shop hochwertige und ästhetische Produktverpackungen an – bevorzugt wiederverwendbare aus Glas und von deutschen bzw. europäischen Anbietern.

Messlöffel oder Feinwaage?

Sie werden hier vielleicht ein Utensil vermissen, das im Hobby-Segment sehr oft genannt wird: Einen Messlöffel, wie ihn die Hobbythek eingeführt hat, mit zwei unterschiedlichen Löffeln, von denen der eine 1 ml und der andere 2,5 ml fasst. Ich persönlich habe bereits vor Jahren begonnen, Rohstoffe konsequent zu wiegen. Der Grund: Es gibt verschiedene Löffel auf dem Markt, und das Messen ist je nach Rohstoff sehr ungenau. Im Februar 2007 schrieb mir eine Besucherin per Mail, sie habe nun 4 Quellen (Literatur und Webseiten) recherchiert, und jede nenne ihr andere Mengen für bestimmte Rohstoffe, die ein großer oder kleiner Messlöffel fassen solle – an welcher sie sich denn nun orientieren könne? Ich empfehle Ihnen daher eine digitale Waage, die mindestens 400 g tragen kann und auf eine oder zwei Nachkomma-Stellen misst. Das Olionatura®-Konzept arbeitet konsequent mit Grammangaben.

Haben Sie Gedanken, Fragen, Anregungen zum Thema?