Autor: Heike

Seite 4 von 27« Erste...23456...1020...Letzte »

Hopfen

Der Hopfen ist eine ausdauernde, in Mitteleuropa heimische Schlingpflanze und gehört zu den Hanfgewächsen. Geernet werden die weiblichen Blütenstände etwa August bis September.

Hamamelis

Die virginische Zaubernuss ist ein buschartig wachsender Laubbaum, der bis zu 5 Meter hoch wachsen kann und aus Kanada bzw. den östlichen USA stammt, heute jedoch auch in Europa kultiviert wird. Im Herbst zeigt sie ihre gelben Blüten. Sie ist vielseitig in der Verwendung; genutzt werden Blätter, Zweige und die innen rötlich gefärbte Rinde.

Grüntee

Der immergrüne Teestrauch mit lederartigen, dunkelgrünen Blättern wird heute in Indien, China, Sri Lanka, Türkei, Japan, Persien und in den ehemaligen GUS-Ländern kultiviert. Er wird seit Jahrtausenden als anregendes, aromatisches Getränk genutzt. Der Gehalt an Catechinen, einem für seine antioxidative Wirkung wesentlichen Polyphenol, ist in den Blattknospen am höchsten.

Centella asiatica (Blatt)

Centella

Unter den ca. 20 Arten der tropischen, niedrig wachsenden Stauden aus der Familie der Apiaceae (Doldengewächse) ist die Centella asiatica die bekannteste. Sie stammt aus Südostasien und wächst in den gesamten Tropen, bevorzugt an feuchten Standorten in nassen Uferbereichen von Seen und Teichen, aber auch Reisfeldern. Ihr Wuchs ist niedrig wachsend, typisch sind ihre langen, kriechenden Ausläufer. In der ayurvedischen Medizin zählt Centella asiatica zu den wichtigsten Heilpflanzen.

Bartflechte, getrocknet

Bartflechte

Die Bartflechte ist, wie die Bezeichnung Flechte bereits andeutet, ein symbiotischer Organismus (von griech. Symbiosis, das Zusammenleben) aus einem Pilz und Grünalgen bzw. Cyanobakterien (auch Blaualgen genannt). Bartflechten wachsen auf Bäumen und Sträuchern in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die als Arzneidroge verwendeten Bartflechten stammen heute vorwiegend aus Osteuropa.

Augentrost

Der Augenstrost ist ein Rachenblütler und wächst in nördlichen und gemäßigten Zonen Europas. Es ist ein einjähriges Kraut, dessen Blüten zwischen Juni und September zu Beginn der Blütezeit geernetet werden.

Heckenrose, Wildrose

Wildrosenöl

Wildrosen gehört zur Familie der Rosaceae und stammen ursprünglich aus Gebieten der nördlichen Hemisphäre, da ihre Samen eine gewisse Kälteperiode benötigen, um zu keimen. Als Wildrosen gelten alle Arten, die sich ohne Einfluss des Menschen entwickelt haben; in Deutschland werden ca. 20 Arten gezählt, weltweit sind es um die 200. Die erste Bezeichnung Rosa ist der Gattungsname, der zweite Terminus nennt die Art.

Sheabutter in einer Holzschale

Sheabutter

Sheabutter ist ein aus den Nusskernen der Früchte des Sheabaums gewonnenes Fett – ein Baum aus der Familie der Sapotaceae (Sapotengewächse), der in einem relativ breiten Streifen am südlichen Saum der Sahelzone vom östlichen Senegal bis nach Uganda wächst.  Er wird botanisch in zwei Subspecies unterteilt, der westafrikanischen Vitellaria paradoxa subspecies paradoxa, die primär in der zentralafrikanischen Republik und im Senegal wächst, und der ostafrikanischen Vitellaria paradoxa subspecies nilotica, die vorwiegend in Uganda und im Sudan, mit kleinen Vorkommen auch in Zaire und Äthiopien gedeiht.

Olive am Zweig, © Maceo, fotolia

Olivenöl

Das Synonym des Olivenbaums – »Ölbaum« – transportiert auf perfekte Weise die Bedeutung des Öls: kaum ein anderes Öl hat eine solche Präsenz in der Küche und in unserer Vorstellung eines »Öls«. Olivenöl wird aus den Früchten, je nach Qualität aus dem reinen Fruchtfleisch, aus den ganzen Früchten samt Kernen oder nur aus den Kernen gepresst. Beste Qualitäten sind reine Fruchtfleischöle (Oleum virgineum, »Jungfernöl«); danach kommt das aus ganzen Früchten gepresste Speiseöl.

Nachtkerzenblüte

Nachtkerzenöl

Die zweijährige Nachtkerze ist eine Pflanze der »Alten Welt« und wurde vor ca. 400 Jahren aus Nordamerika nach Europa eingeschleppt; sie konnte sich hier als so genannter »Neophyt« (als »neue Pflanze«, außerhalb ihres Herkunftsgebiets) erfolgreich ansiedeln. Die Samen enthalten ca. 24 % fettes Öl. Naturkosmetische Qualitäten werden bevorzugt gepresst; besonders hohe Qualität liefern CO2-extrahierte Öle, da dieses Verfahren nicht nur schonend, sondern auch rückstandsfrei arbeitet. Bedingt durch die oxidative Instabilität wird Nachtkerzenöl in der Regel mit Tocopherol stabilisiert in den Handel gebracht.

Seite 4 von 27« Erste...23456...1020...Letzte »